Häufig gestellte Fragen zum Wasserstab

Frage: Wie kann der Wasserstab durch die Glaswand wirken?
Die Glaswand des Wasserstabes ist für Schwingungen vollkommen durchlässig (genau wie z. B. für Licht, Radiowellenund und Mikrowellen, was für uns Menschen völlig normal erscheint, weil wir es täglich erleben und kennen). Die Informationen aus dem Stab gelangen also völlig ungehindert aus dem Inneren in das Trinkwasser. Je intensiver und länger der Kontakt mit dem Wasser ist, desto stärker wird die Information übertragen.

Frage: Wie lange hält der Wasserstab?
So lange die Essenz im Inneren des Stabes nicht ausläuft, was nur bei einer Zerstörung der Glashülle möglich wäre, ist die Information gespeichert. Sie kann praktisch zeitlich unbegrenzt weitergegeben werden. Von Zeit zu Zeit sollte der Wasserstab zum energetischen Auftanken in die Sonne gestellt werden.

Frage: Woher kommen die Essenzen im Wasserstab?
Ein spezielles Quellwasser bildet die Trägersubstanz der Essenz. Diese wird - je nach Grundschwingung unterschiedlich - mit Pflanzen, Klängen, Licht, Heilsteinen, Gedanken und Worten aufgeladen. Das geschieht an ausgewählten Kraft-Orten.

Frage: Wie empfindlich ist der Wasserstab?
Auch wenn der Wasserstab aus Glas ist, ist er stabil, die Wandstärke des Stabes ist recht groß. Wie dick die Wand des Wasserstabes wirklich ist, können Sie am besten sehen, wenn der Stab in einer Flasche hängt. Rohe Gewalt oder einen Absturz auf harten Boden übersteht der Stab aber nicht.

Frage: Wirkt der Wasserstab bei jedem Menschen?
Ja. Selbst Skeptiker, die nichts von solchem „Humbug“ hielten, mussten nach dem Genuss des Wassers zugeben, dass sich eine Veränderung zumindest im Geschmack ergeben hat. Das Wasser wird weicher, milder, wohltuender. Allein das war schon eine positive Überraschung für die neugierigen, aber sonst eher negativ eingestellten, Testpersonen.